Offizielle Vertragsunterschrift (v.l.n.r.): Holger Sdunnus und Ralf Westerkamp, Geschäftsführer der etamax space GmbH, Prof. Dr. Stefan Pischinger, Vorsitzender der Geschäftsführung FEV Group (Holding GmbH), Sami Sagur, CFO und Geschäftsführer der FEV Group (Holding GmbH), (Quelle: FEV Europe GmbH)

Zusätzliche Expertise bei funktionaler Sicherheit: FEV erwirbt Engineering-Dienstleister etamax space GmbH

Der internationale Engineering-Dienstleister FEV mit Stammsitz in Aachen hat die Anteile und Geschäfte der etamax space GmbH übernommen. Dies gab die Geschäftsführung beider Unternehmen nun bekannt. Mit der Integration des Engineering-Dienstleisters für sichere Software und sichere Systeme übernimmt FEV auch alle Anteile der ckc ag, die bisher 49,5 Prozent an etamax hielt.

„Autonomes Fahren, aber auch die Digitalisierung und Vernetzung von Fahrzeugen stellen hohe Anforderungen an die funktionale Sicherheit“, erläutert Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. „Mit der Integration der etamax space GmbH in die FEV Gruppe gewinnen wir wichtige zusätzliche Expertise in der Sicherheitsnachweisführung für Fahrerassistenzsysteme und stärken somit unseren Engineering-Bereich ‚Smart Vehicles‘.“

etamax bietet seinen Kunden aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie Bahntechnikbranche Gefahren- und Risikoanalysen für komplexe, sicherheitskritische Systeme und deren Software. Das Spektrum der Tätigkeiten reicht dabei von der Prozessbegleitung im Software- und Systems-Engineering über die Qualitätssicherung für On-Board-Software bis zum On-Site-Consulting.

Darüber hinaus steht das etamax Test Competence Center Kunden als unabhängige und eigenständige Serviceeinrichtung zur Verfügung, um die Qualität und Sicherheit der kundenspezifischen Software und Systeme zu optimieren.

„Wir sind sicher, dass die etamax space GmbH als unabhängige Einheit für die Sicherheitsnachweisführung innerhalb der FEV-Gruppe ihren Beitrag leisten wird, das Portfolio bei elektrischen und elektronischen Komponenten auszubauen“, erklärt Ralf Westerkamp, Geschäftsführer der etamax space GmbH. „Wir freuen uns darauf, den Bereich der Funktionalen Sicherheit innerhalb von FEV-Projekten zu verstärken und darüber hinaus mit unseren anderen Themenfeldern zur Diversifizierung der FEV beitragen zu können.“

Additional Expertise for Functional Safety: FEV Acquires Engineering Provider etamax space GmbH

International engineering service provider FEV, headquartered in Aachen, has acquired the shares and business of etamax space GmbH. This was announced by the management of both companies. With the integration of the engineering service provider for secure software and secure systems, FEV also takes over all shares of ckc ag, which previously held 49.5 percent of etamax.

„Autonomous driving, along with the digitalization and connection of vehicles, place high demands on functional safety,“ explains Professor Stefan Pischinger, President and CEO of the FEV Group. „With the integration of etamax space GmbH into the FEV Group, we gain important, additional expertise in the field of safety assessment for driving assistance systems, thus strengthening our Smart Vehicles engineering unit.“

etamax offers danger and risk analysis to its clients in the automotive, aerospace, and railway engineering industries for complex, safety-critical systems and their software. The scope of services ranges from process support for software and system engineering to quality assurance for on-board software and on-site consulting.

In addition, the etamax Test Competence Center provides clients with an independent and autonomous service facility to optimize the quality and security of client-specific software and systems.

„We are confident that etamax space GmbH, as an independent unit for safety verification management within the FEV Group, will contribute to expanding the portfolio for electric and electronic components,“ explains Ralf Westerkamp, Managing Director of etamax space GmbH. „We look forward to reinforcing the field of functional safety within FEV projects and, beyond that, contributing to the diversification of FEV with our other areas of expertise.“