Während der Entwicklung der elektromechanischen Lenkung sind Sicherheitsanaly­sen notwendig, deren Ergebnisse den weiteren Entwicklungsprozess entscheidend prägen. So müssen Sicherheitsanforderungen aufgestellt und Architekturmerkmale überprüft werden. Dadurch wird gewährleistet, dass das von dem System ausge­hende Risiko auf ein akzeptiertes Maß begrenzt wird.

Sicherheitsbetrachtungen ergaben unter anderem, dass die Lenkfunktionen überwacht werden müssen, um bei nicht redundant ausgelegter Hardware eine Er­kennung zufälliger Fehler zu ermöglichen.

Das Projekt beinhaltete die Entwicklung einer EPS (Electric Power Steering) zur adaptiven Auslegung der Lenkung (z. B. Sportmodus) und Berücksichtigung von Assistenzsystemen (z. B. Einparkassistent). Dafür ist Software nötig, um die Aktuatoren an der Achse situationsgerecht zu betreiben. Darüber hinaus sind Softwarekontrollfunktionen nötig, um das erforderliche Maß an Sicherheit zu gewährleisten.

etamax space unterstützte die Erstellung von Dokumenten im Sicherheitsprozess. In anderen Arbeitspaketen geht es um die Verifikation von Teilen des Produktes im Entwicklungsprozess ebenso wie um die Validierung des Systems Lenkung nach der Integration in das Zielfahrzeug.

  • Design und Implementierung von Software-Monitoring-Funktionen auf Steuergeräten (Embedded C)
  • Software- und Hardware-in-the-Loop-Tests
  • Testfallerstellung, -vorbereitung und -durchführung
  • Safety-Management
  • Unterstützung im Fehler- und Software-Change-Management sowie im Review- und Release-Prozess
Kunde:

Volkswagen

Aufgaben:
  • Gefährdungsbewertungen
  • Sicherheitsanalysen
  • Sicherheitsanforderungen, Anforderungsverfolgung
  • Sicherheitsplan
  • Sicherheitskonzept
  • Verifizierung, Validierung
  • Testspezifikation, -durchführung und -bewertung
Techniken und Werkzeuge:
  • IEC 61508, ISO 26262
  • embedded C
  • DOORS
  • CM, CS Synergy