Das GAUSS-Basisprojekt wurde in einem Konsortium von neun Partnern im GAUSS-Umfeld (Galileo Zentrum für sicherheitskritische Anwendungen, Zertifizierungen und Dienstleistungen) durchgeführt. Der Inhalt war die Entwicklung eines einheitlichen verkehrsträgerübergreifenden Zulassungsprozesses für die Zertifizierung von sicherheitsrelevanten GNSS-Anwendungen. Dafür wurden alle für eine Zulassung wesentlichen Normen und Standards der jeweiligen Transportdomäne analysiert. Es wurden Überschneidungen identifiziert, die bei einer Zulassung eines Gerätes für mehrere Domänen zu Synergien führen und Entwicklungskosten minimieren.

Eine weitere Aufgabe war die Bereitstellung von Werkzeugen und Infrastruktur für eine solche Zertifizierung. etamax war hier für die Bereiche Sicherheitsanalyse sowie Software verantwortlich. Die geschaffenen Grundlagen wurden in Referenzzertifizierungen getestet und angewendet. Hier führte etamax für ein Luftfahrtkommunikationsgerät die Sicherheitsanalyse in Form einer Functional Hazard Analysis (FHA) sowie Fault Tree Analysis (FTA) durch. Weiterhin hat etamax beispielhaft ein Softwaremodul verifiziert.

Kunde:

Bundesland Niedersachsen

Aufgaben:
  • Analyse domänenspezifischer Zulassungsanforderungen
  • Festlegung von Werkzeugen zur Softwarezertifizierung
  • Festlegung von Werkzeugen für die Sicherheitsanalyse
  • Sicherheitsanalyse bei Referenzzertifizierung des Kommunikationsgerätes „Aerophone+“ für die Luftfahrt
Techniken und Werkzeuge:
  • FHA, FTA
  • Excel, openFTA
Weitere Informationen: